Titel: Carrie

Autor: Stephen King

Literarische Gattung: Roman (Horror)

Verlag: Bastei Lübbe

 

Inhalt: In Carrie von Stephen King geht es um die 16 Jährige Carrietta Wight.

Sie lebt allein mit ihrer streng katholischen Mutter zusammen. Carrie wird schon immer von ihren Mitschülern gehänselt und verspottet. Wenn Carrie besonders aufgewühlt ist passieren unnatürliche Dinge um sie herrum. Lampen explodieren und Dinge fallen herrunter. Als Carrie mit 16 unter der Dusche nach dem Spotunterricht das erste mal ihren Periode bekommt, weiß sie garnicht was los ist. Ihre Mitschülerinnen bewerfen sie mit Tampons und Binden und Carrie hat keine Ahnung was sie machen soll. Als sie das Blut sieht fängt sie an zu schreien und denkt sie müsse verbluten. Ihre Sportlehrerin verscheucht ihre Mitschülerrinnen und versucht Carrie zu helfen. Doch diese ist sehr verstörrt und hat Angst. Ihre Mutter hat sie nie aufgeklärt. Die Lehrerin schickt Carrie nach Hause. Carrie ist Telikinesin, das heißt sie kann mit ihren Gedanken dinge geschehen lassen. Auf dem nach Hause Weg ahnt sie, dass sie anders ist. Die wünscht sich, dass ein kleiner Junge von seinem Rad fällt und es passiert. Sie fragt sich, ob es Zufall war oder ob sie es beeinflusst hat. Später kommt ein Ball und Carrie wird tatsächlich von einem Jungen eingeladen. Sie wird sogar zu Ballkönigin gekrönt. Doch wieder ist es nur ein böser Streich ihrer Mitschüler, als sie dass erfährt versinkt alles im Chaos.

 

Mir hat das Buch gut gefallen, da Carrie und ihre Gefühle sehr deutlich beschrieben werden. Stephen King ist der Meiser des Horrors und davon Leben seinen Geschichten. Allerdings muss man seinen Stil mögen.

 

Bewertung: * * * * * - vier von fünf Sternen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0